Schlagwort-Archive: bloggen

Fiete auf Reisen

Z_2Im letzten Jahr ist hier im Haus ja das Buch von Meike Winnemuth „Das große Los“ gelesen und auf einem anderen Blog besprochen worden. Wir haben darüber diskutiert, in welchen Städten dieser Welt wir uns denn wohl vorstellen könnten zu leben. Naja, wir Hundejungs wollen am liebsten gar nicht in einer anderen Stadt leben, wir wollen eigentlich überhaupt ncht in einer Stadt leben, sondern viel lieber dort, wo es Wälder gibt und Felder, Bäche, Flüsse und Seen, vielleicht auch ein Strand oder ein paar Berge – auf jeden Fall ganz viel Natur, wo wir nach Herzenslust und ohne blöde Kommentare, wenn wir ohne Leine ! laufen, herumtoben, schnüffeln, laufen, rennen, springen und schwimmen können. Nach diesem unserem Hinweis ist die Idee des Herumreisens durch die Hauptstädte der Welt zum Glück erst einmal erst einmal ad acta gelegt worden.

Nun gibt es aber schon wieder neue Ideen, die auf  Meike Winnemuths neuem Blog vorgestellt werden: in einem Jahr durch zwölf Städte Deutschlands zu reisen.  Das sind jetzt nicht die riesigen Städte, deshalb wäre das ja noch in Ordnung. Bochum ist zum Beispiel dabei, da müssten wir ja jetzt nicht unbedingt hinziehen, da schauen wir immer hin, wenn wir in der Ruhr schwimmen. Und auf Spiekeroog hat sie sich jetzt gerade im Februar aufgehalten. Die Bilder sind so recht nach unseren Interessen: ganz viel Strand und noch viel mehr Meer.

Für uns Hundejungs wird der Blog deshalb spannend, weil Meike bei diesem Projekt eine Begleitung dabei hat: Fiete. Und so gibt es jeden Tag ein Fiete-Foto, auf dem wir bestaunen können, wo Fiete ist und was sie gerade für lustige Dinge erlebt. Jaaa, sie muss wohl auch die ein oder andere Sehenwürdigkeit besuchen, in Trier zum Beispiel, wo die beiden den Januar verbracht haben. Aber Im Februar gibt es tolle Strandfotos, die Hundejungs neidisch blicken lassen. Und nun warten wir auf die März Fotos aus Potsdam. Mal gsapnnt, was Fiete da so erlebt. Also: Schaut selbst mal vorbei.

Und wenn hier wieder die Diskussion aufkommt, das könnten wir doch auch mal tun, dann erheben wir Einspruch: Wir wollen hier bleiben, bei unseren vielen Menschen- und Hundefreunden!