Ruppert

Also gut: ich bin Ruppert (links im großen Bild) und der Älteste in dieser Runde. Geboren bin ich 2001 irgendwo in Mettmann. Über Umwege kam ich 2003 ins Tierheim Velbert (ich war nicht nett), wo mich Petra am Tag meiner Einweisung sah und direkt sagte: „Der ist es!!“ Und sie hat Wort gehalten: erst war sie monatelang meine Gassigängerin und dann hat sie mich im Juni 2004 abgeholt.
Seitdem führen wir eine 2er WG und gehen gemeinsam durch alle Höhen und Tiefen, durch Dick und Dünn: wir passen aufeinander auf.
Meine Hobbies sind mein Igelball, auf alles Antworten haben, schwimmen, auf Martinas Schafe aufpassen (besonders die Lämmis), in Großbritannien wandern gehen, mit Petra auf dem Sofa kuscheln und fressen…
Was ich überhaupt nicht mag: zum Tierarzt gehen, Nähe von fremden Menschen…

Ich hoffe, das reicht erst einmnal; mehr erfahrt ihr in unseren Geschichtchen….
… und unten in meiner Foto-Galerie:

3 Gedanken zu „Ruppert“

  1. Hallo Ruppert,
    ich hoffe, es geht Dir so gut, wie es auf dem Foto aussieht – für Dein Alter siehst Du jedenfalls noch verdammt gut erhalten aus. Wir hatten mal eine Hundedame namens Polly, die sah Dir ganz schön ähnlich, hatte bloss noch weisse Pfötchen und eine weisse Blesse auf der Brust. Und die liebte es auch, so ins Wasser zu springen wie Du auf dem einen Bild. Immerhin 14 ist sie geworden und war der beste Hund aller Zeiten. Naja, jetzt ist unsere India Nimmersatt der beste Hund aller Zeiten. Sie mag auch nicht zum Tierarzt gehen, ist aber dafür auch wasserscheu und liegt am liebsten irgendwo lecker weich auf nem Kissen. Oder auf dem Sofa. Aber das darf keiner wissen… 10 ist sie inzwischen und aus Spanien, kann aber im Bedarfsfall, also wenn es um Nahrungsthemen geht, sehr gut deutsch.
    So, ich soll Dich herzlich von der India grüssen – und mal nachfragen, wie denn bei Euch so die Ernährungssituation sei, immerhin musst Du ja alle mit den beiden Kollegen teilen
    Kai

    1. Hallo Kai,
      ernährungstechnisch geht es mir super: ich barfe (die Hundejungs auch).
      Frauchen fabriziert tolle Gemüse- und Obstpampe und das Fleisch kommt vom einem „Hundemetzger“ um die Ecke.
      Mein persönliches „Roh“-Highlight tritt ein, wenn Frauchen mit einem Hühnerbein für mich nach Hause kommt: hmmmmmm, leckerschmecker…
      nsonsten bekomme ich ein wenig Grünlippmuschel-Pulver ins Essen und halte mich hat durch Rennen, Buddeln und natürlich Schwimmen fit.

      Liebe Grüße und Puscheleinheiten an India
      Wuff, wuff Ruppert

  2. Bevor Linus, der absolute Nimmersatt, hier etwas von Euren Gesprächen mitbekommt, muss ich mich mal einschalten. Wir essen unserem Kumpel Ruppert natürlich nichts weg – und er uns auch nicht, sonst wäre auch was los, da kann ich, auch wenn ich sonst der Netteste überhaupt bin :-), ziemlich pampig werden! Und zum Glück bekommen wir auch frisches Fleisch vom Hundemetzger, ich mochte den anderen Pamp nämlich gar nicht und habe immer gedacht, dass man mich vergiften wolle (ich habe immer ganz ungläubig in den napf gestarrt, vorsichtig geschnuppert und dann die Oberlippe über die Zähne gezogen, iiihhh konnte ich ja nicht sagen). Als Linus dann dick und dicker wurde, kam dann zum Glück die Idee mit dem frischen Fleisch. Und das esse ich sogar gerne. Und auch den Obst-Gemüse Yogurth am Morgen, muss halt sein, Fleisch wäre mir ja lieber.
    Jetzt muss ich aber los zum Spaziergang! Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Pfoten erzählen aus dem Hundealltag