Moritz

habe ich noch gar nicht vorgestellt. Er ist Ende letzten Jahres als Welpe schräg gegenüber eingezogen und in der Zwischenzeit schon enorm gewachsen und ist schon so groß wie wir. In ein paar Wochen wird er uns auf den Kopf spucken können.

Mittlerweile kennt er uns schon und versteckt sich nicht mehr hinter den Beinen seiner Menschen, die mit ihm spazieren gehen, wenn er uns sieht. Er ist natürlich immer noch ein bischen zurückhaltend, aber beim letzten Treffen auf der großen Wiese wollte er schon mit uns spielen. Während wir Bälle apportiert haben, ist es hinter uns hergelaufen und hat uns ins Bein gezwickt, weil er mit uns toben wollte (ist ja eigentlich ziemlich respektlos, da wir schon so gestandene und versierte Hunde snd, oder?). Er hat aber auch geschaut, was wir  so mit den Bällen machen und man konnte richtig an seinen Augen sehen, dass er beim Zugucken gelernt hat. Ich glaube ja, der ist ein ganz schlaues Kerlchen. Das wird bestimmt mal ein großer Spaß, wenn er etwas älter ist und wir so richtig zusammen spielen können. Aber im Moment ist er mir noch zu jung und zu tapsig. Da muss ich ihn schon mal anknurren, wenn er mir und meinem Ball zu nahe kommt. Nicht dass er meint, er könnte ihn mir wegnehmen…

Ich bin´s, Linus. Ich muss auch noch was zu Moritz sagen – und zu Felix. Ich finde nämlich gar nicht, dass man Moritz anknurren muss. Ich lasse ihm auch schon mal meinen Ball, wenn er ihn schneller findet. Ist doch kein Problem, wenn wir ihn uns mal teilen.  So ein kleiner, netter Kerl, den muss man ja nicht ständig maßregeln! Aber Felix hat echt keine Ahnung von den jungen Hunden. Zum gerechten Ausgleich bekommt er dann aber auch nicht von Moritz die Schnauze geleckt!

krrrr, ich habe Linus jetzt erst mal vom PC verscheucht. Muss jetzt aber auch zum Abendessen. Tschüss!

 

Ein Gedanke zu „Moritz“

Schreibe einen Kommentar zu Ruppert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.