Die Hundejungs zum ersten mal bei uns zu Besuch

Oh, was war gestern die Freude gross:

lagen bei Frauchen im Zimmer, die langweilig an ihrem kleinen  schwarzen Kasten arbeitete… Plötzlich hob Connor die Ohren und ließ sich galant das Sofa runterrutschen und trabte zur Tür… Und schon erschallte vor der Tür lustiges Gebell und Gequietschte und als Frauchen endlich die Tür öffnete, stürzten Felix und Linus herein…

Was war das für ein Gewusel, den di Jungs waren ja noch nie in unserem neuen Zuhause: alles wurde „unter die Nase“ genommen und inspiziert. Dabei riss Linus auf dem Weg ins Hunde-Klimbim-Zimmer – wo auch die guten Trainings-Leckerchen liegen – das Telefon und das Modem zu Boden (sollte mal richtig verkabelt werden, gell, meine Menschen???)

Nachdem alles für gut befunden wurde, hetzte Felix mein Frauchen in die Klamotten, denn die Hundejungs waren begierig, unser neues Umfeld kennenzulernen. Und schon ging es laut los.

Vorbei an Wiesen und kleinen Bächen, rüber über den Marscheider Bach, bergauf, bergab, Stöckchen hier, Tannenzapfen da, Leckerchenbäume,  u.v.m… Was war das schön mit den Jung; die haben uns seeeeeehr gefehlt. Ich glaube, unsere Frauchen hatten auch viiiiel Spaß zusammen.

Leider hat Frauchen immer noch nicht ihr Fotofix-Ladegerät gefunden und so steht hier heute NUR Fließtext. Nächstes mal werde ich vorher mit meiner dicken Nase das Gerät erschnüffeln und dann gibt es auch wieder kommentierte Bilder, versprochen…

WuffWuff Ruppert

2 Gedanken zu „Die Hundejungs zum ersten mal bei uns zu Besuch“

  1. Lieber Ruppert,
    oh je, oh je, ich habe ja ewig Deinen Beitrag vom Inspizieren und Spazieren verpasst. Mist! Und dann lese ich – und werde ganz rot (erst am Hals, dann hinter den Ohren, dann knallrot im ganzen Gesicht), wie Du meine Ungeschicklichkeit im Hunde-Klimbim-Zimmer beschreibst. Mann, ich bin doch so verfressen, an Köstlichkeiten aller Art kann ich doch nicht vorbei gehen. Und die Kabel, die habe ich zwar gesehen, aber nicht berücksichtigt, dass ich ja auch noch diesen Schwanz mit mir herumtrage, der schon mal im Weg ist. Und schon ist es passiert. …
    Aber schön habt Ihr es: so viel Platz und sooo viele Körbchen. Ich würde das ja ziemlich gut finden, könnte ich dem blöden Felix doch viel besser aus dem Weg gehen. Aber ich schreibe hier mal lieber nicht zu schlecht über ihn, denn er wird morgen opreriert, bekommt alle möglichen Fettknubbel entfernt. Das habe ich ja schon hinter mir, war nicht schön, aber jetzt fühlt es sich ohne Knubbel doch viel besser an. Also drückt ihm morgen die Pfoten, dass alles gut geht.
    Damit wir bald wieder bei Euch durch den Wald toben können – oder ihr uns hier besuchen könnt. Wisst Ihr, wo wir schon ganz lange nicht mehr waren? Bei den Eseln vom Berger Hof und anschließend auf dem Schlöngelweg und dann am Pnazerbrunnen vorbei. Das wird doch mal wieder Zeit oder? Und wenn Ihr Eurem Frauchchen erst einmal eine leckere Waffel „mit allem“ versprecht, dann setzt sie sich doch bestimmt sofort ins Auto 😉 – oder?
    Viele Grüße, Euer LInus

  2. Frauchen hat mir erzählt, dass sie demnächst Urlaub hat. D.h., dass sie Zeit hat, uns Hundejungs durch die Gegend zu kutschieren; also werden wir seeeeeeeehr wahrscheinlich in der nächsten Zeit wieder unsere Stammrunde mit euch drehen und unsere Frauchen werden bei den Waffeln hängen bleiben….
    WuffWuff Ruppert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.