For Beginners: Mantrailing

Frauchen fordert mich ja immer noch, da sie denkt, dass ich den „alten Mann“ nur raushängen lasse… Gut – manchmal hat sie ja recht, dann habe ich keinen Bock zu hören und tue so, als wenn ich extrem schwerhörig wäre. Knistert sie dagegen mit einer Leckerchen-Tüte, sieht die Welt des Hörens schon ganz anders aus….
Aber lassen wir das, sie könnte mitlesen….
Frauchen hat eine nette Frau – noch eine Claudia – kennengelernt, die genauso hundebekloppt ist, wie sie und… sie macht u.a. Mantrailing mit ihren Border-Hundedamen und lernt auch blutige Anfenger – wie mich – an.
Also haben wir uns am Samstag getroffen. Ein nettes Menschenpaar mit Hündin, die das schön etwas länger machen, war auch da… Frauchen schaute in das Auto, sah den Hund und fragte: „Tierheim Velbert? Hieß früher Candy?“ Woraufhin die beiden Menschen sie verdutzt anschauten und sagten: „Ja und heißt immer noch Candy.“ Eine alte Mitstreiterin, die schon zu meinen Zeiten in Velbert saß, hat zwar spät, aber dafür ein tolles Rudel gefunden, die viel mit ihr machen. Da lacht meine alte Hundeseele aus vollen Halse und freut sich…
Zurück zur Arbeit:
ich habe gaaaaanz leicht angefangen und muss erst noch den Zusammenhang zwischen altem Socken und Person mit Leckerchen-Dose begreifen. Ich finde aber, dafür, dass das Gehör nicht so dolle ist und ich erst anfange, habe ich mich einigermaßen wacker geschlagen. Ok. Candy, die mein Frauchen suchen mußte, war (viel) besser und von der netten kleinen Border-Damen will ich gar nicht sprechen, denn die war – trotz „ich schnüffel mal hier und da“ super: Zielperson gefunden!!!!
Nach dem Trailen sind wir dann noch mit den Border-Mädels und ihrem Frauchen eine Runde spazierengegangen; sehr nette Damen, Connor: kommst du jetzt beim nächsten mal mit???
Also, ich werde euch auf dem Laufenden halten und meine Fortschritte berichten.
WuffWuff Rupi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.