Spunkys erster Rhein-Urlaub

Um 10 Uhr wurden wir von Claudia abgeholt: die Hundejungs begrüßten uns lautstark aus dem Auto heraus, meine Hundedecke wurde im Kofferraum ausgebreitet, ich sprang hinein, Frauchen kuschele sich auf dem Beifahrersitz – frauchen sollte am Vorabend nicht so lange Mahjong spielen und Rotwein trinken – und ab ging es. Unterwegs trafen wir uns noch mit dem Spunkymobil, das uns dann bis zum Spaß-Parkplatz verfolgte….

Und dann gab es kein Halten mehr: 4 Menschen und 4 Hunde mussten sich alle gegenseitig  begrüßen, was für ein lautes Gewusel. Nachdem das Begrüßungsritual zu aller Zufriedenheit durchgeführt worden war, ging es ENDLICH los: unsere geliebte Rheinrunde mit Toben, Spielen, Bellen, Rennen, Wasser, Spaß, Spaß und nochmals Spaß. Das Tolle am Rhein ist das Treibgut, was man überall findet: ob alter Baumstamm oder oller Einer; aus allem machen unsere Menschen spannende Spiele, so dass die Spaziergänge immer aufregend sind und immer wieder anders….

Und was sagte Spunky zu der Runde??? Der ganze Hund strahlte „SUPER“ aus; was kann der Kleene rennen – deswegen sind die Filme in Slow-Motion – und was hat er über alle Ohren gestrahlt. Aber schaut euch die Bilder an und entscheidet selber, wie toll es war:

3 Gedanken zu „Spunkys erster Rhein-Urlaub“

  1. War das toll heute….:-) Aber soll ich Euch was sagen, ich bin platt wie 1.000 Hunde. Nee, Quatsch, wie 2.000 Hunde. Ich hoffe, ich bekomme gleich noch eine Extraportion Blaettermagen und kann dann sofort im Bett verschwinden. Mich bekommt heute niemand mehr aus dem Haus.

    Danke fuer den tollen Ausflug!

    1. Lieber Spunky,
      das war wirklich toll mit dir; du bist eine echte Bereicherung und Motivation für uns Alten (‘tschuldigung, Linus und Felix, aber es stimmt doch…)
      Frauchen und ich haben soeben unsere Abendrunde im Fiselregen gedreht, nachdem wir heute auch viel Zeit auf dem Sofa verbracht haben und jetzt auch wieder verbringen werden… Schlaf schön und träum von heute
      Wuffwuff Rupi

  2. Liebe Hundejungs,
    wir sind hier auch alle ganz müde gewesen und nach einem kleinen Snack ruckizucki im Wohnzimmer in Körbchen und auf dem Sofa (hihihi, bleischwere Müdigkeit kann auch Menschen treffen) eingenickt. So ein Erlebnisspaziergang im Rhein ist doch immer wieder toll. Obwohl – ich finde ja, wir hätten viieeel länger spielen können, ich war auch gar nicht so richtig im Wasser und zum Buddeln bin ich auch kaum gekommen. Wir solten den Menschen das Picknick an den Rhein tragen, dann bleibt viel mehr Freizeit für uns. Was haltet Ihr davon?
    Sonniger Riesenschleck, Linus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.