Mein Rupi geht fremd….

140108… spazieren. Tante Hanne hat mich heute Nachmittag kurz angerufen und fragte, ob sie Rupi schon mitnehmen darf. Dann hat sie ihn – Uraufführung – nach ihrer Arbeit abgeholt und ist mit ihm – ohne mich – auf den Rentnerweg spazieren gegangen. Ich bin dann später nach gekommen. War das ein komisches Gefühl, ohne den Dicken daher zu laufen. Die Leute haben Rupi schon vermisst und eine Dame sprach mich an: „Jetzt aber schnell: ihr Hund wartet schon…“ Und dann kamen mir die beiden endlich entgegen. Hanne wollte schon rufen, aber ich machte ihr Zeichen, nix zu sagen. Ich ging den beiden ganz ruhig und entspannt entgegen: Rupi sah glücklich aus, lachte und hatte ein Stöckchen im Maul. Als ich an ihnen vorbei ging, würdigte mein Hund mich keines Blickes und keinen Geruchs… Erst als ich ihn rief – er war schon weit an mir vorbei – kam er dann doch freudig wedelnd auf mich zu.
Tja, er verkauft mich doch für ein Leberwurstbrot…  Egal, Hauptsache die beiden hatten Spaß. Mia – wo auch immer du bist – Rupi paßt schon auf dein Frauchen auf…
Liebe Hanne: danke und du darfst jederzeit wieder den Rüpel mitnehmen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.