Ein Frohes Neues Jahr

Glückskeks_1Zuerst einmal wollen wir Euch allen ein tolles Jahr 2014 wünschen, mit mindestens genau so viel Spiel, Spaß und Quatsch wie im letzten Jahr! Und natürlich wünschen wir Euch und uns gaaaannz viel Gesundheit, sonst macht nämlich das tollste Spiel und der tollste Spaß keinen Spaß!

Ihr habt bestimmt schon bemerkt, dass wir die letzten zwei Wochen verreist waren. Das ständige Gereise ist ja einerseits ganz schön, weil wir dann mal neue und andere Wege gehen können. Es sieht ja immer mal alles etwas anders aus, vor allem riecht es überall anders ganz anders und ich kann wieder neue Geruchslandkarten anlegen oder die vom letzten Mal überarbeiten. Ich weiß ja immer al allererster, wo der beste Komposthaufen ist, wo die Katzen ihre Geschäfte verrichten und wo det beste Kuhmist gelagert wird. Und dann passiert ja auch immer mal etwas Neues – dazu später.

Auf der anderen Seite muss ein Hund eigentlich nicht verreisen. Das ist immer sehr anstrengend, weil wir uns immer wieder neue Kuschel- und Schlafplätze ergattern und einrichten müssen, dann ist der Tagesablauf nicht wie gewohnt und wir bekommen vor allem morgens viel zu wenig Schlaf, so dass wir abends so müde und kaputt sind, dass wir blöden Streit miteinander bekommen, und dann fehlen uns natürlich auch unsere Kumpels und die dazugehörenden Menschen von zu Hause :(. Und: das allerschlimmste ist, dass wir viel weniger spielen – weil wir ja ständig neue Wege erwandern müssen.

Aber nun zum Positiven: Was meint Ihr, was wir alles erlebt haben?! Wir sind im Schnee gewandert und haben uns dort mit Wonne im Kuhmist gewälzt (der wurde wohl gegen Schnee und Eis auf der Straße verteilt). Wir sind im strömenden Regen auf den Berg gelaufen und irgendwann fing es an zu schneien und wir konnten im schönsten Schnee herumtoben. Wir sind zu einem Familienhotel auf einen anderen Berg gestiegen und haben dort zwei Hunde kennengelernt, die – IHR GLAUBT ES NICHT! – auf dem gesamten Gelände völlig unangeleint herum laufen durften. Das eine Mädchen – ich habe es Füchschen genannt – fand ich ganz toll, und sie mich auch (blink), aber der große Schwarz-Weiße, den mochte ich gar nicht. Sieht man auch auf dem Bild, ich habe dem ganz schön meine Zähne gezeigt.

Und dann gab es dort noch einen Bernhardiner, der leider nicht auf einem Bild ist. Der war ja mit allen Wassern gewaschen. Er schloss sich nämlich immer Hundewanderern an und ging mit ihnen vom Hotel ins Tal. Und unten im Tal setzten die Wanderer ihn dann in die Seilbahn  und schickten ihn zum Hotel zurück. Praktisch – oder?

Dann haben wir noch eine ganz tolle Schneewanderung an Felix´ Weiher gemacht. Am Felix Weiher haben wir ganz tollen Schnee gesehen, der glitzerte nicht nur, sondern sah von weitem ganz flauschig und weich aus. Bei näherem Betrachten konnten wir sehen, dass er aussah, als würde er überall blühen oder hätte kleine Federn. Und auf dem Rückweg haben wir tatsächlich auch Stöcke zum Spielen gefunden. Mann, war das toll, ich konnte gar nicht aufhören, mich zu freuen und bin laut knorzelnd durch den dicken Schnee gehüpft. Ein  anderes mal sind wir einen Sagenweg entlang gelaufen, dort habe ich dann gleich mal den Rasterle-Stein ausprobiert. Der Stein sieht wirklich aus wie ein ganz großer Stuhl. Das könnt Ihr auf dem Bild nicht richtig sehen, weil ich den unteren Rand abschneiden musste, ich bin ja immer so aufgeregt, wenn ich fotografiert werde – und das sieht man so… .

Wir sind einmal (zum Glück nur einmal 🙂 ) auch in einer Stadt gewesen, davon habe ich jetzt aber kein Bild ausgesucht, Weihnachtsbeleuchtung interessiert Hunde ja nicht.

Und abends, ihr könnt es Euch vorstellen, haben wir uns den Bauch vollgeschlagen und sind selig entschlummert. Ach, es war ja doch sehr schön.

Ein Gedanke zu „Ein Frohes Neues Jahr“

  1. Hallo Linus,
    was habt ihr einen tollen Urlaub gehabt. Gestern saht ihr auch sehr erholt aus. Und was euer Frauchen für schöne Bilder geknipst hat; mein Frauchen ist schon ein wenig neidisch.
    Egal – Hauptsache ihr seid endlich wieder da und wir können zusammen wieder toben gehen. Bis gleich: das grüne Spielmobil holt euch ab, um zu Spunky zu fahren, damit wir am Bachweg uns so richtig einsauen können…
    Wuff wuff Rupi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.