Mirakel II der Woche: Rudelgucken

Laut Duden – Frauchen hat nachgesehen – bedeutet Rudel folgendes:
Gruppe wild lebender Säugetiere der gleichen Art [die sich für eine bestimmte Zeit zusammengeschlossen haben]

Aber fangen wir Vorne an:
Gestern Abend haben wir eine Tüte Menschenleckerchen eingepackt und sind nochmals los. Ich wollte, wie die Hundejungs, auch meine Ruhe und aufs Sofa, aber  was tue ich nicht alles für mein Frauchen. Es regnete in Strömen und ich wunderte mich, wohin es wohl gehen würde. Es stellte sich heraus, dass Beyenburg unser Ziel war, also zu Einstein, Jens und Martina. Super, dann würde es ja zum Bachweg gehen: Pustekuchen… Wir parkten vor Steinis Haus, gleichzeitig mit einem anderen Auto, aus dem Lotta mit Elke und Georg stiegen. Eine kleine Hoffnung keimte auf, verschwand aber, als wir ins Haus hineingingen, wo schon eine Gruppe mir unbekannten Menschen standen/saßen/rumliefen. Einige hatten rote, andere gelb-schwarze Sachen an. Toll, Uniformen; auf so was stehe ich ja. Frauchen klärte mich dann auf, dass wir hier an einem Fussball-Rudelgucken teilnehmen und für die Gelb-Schwarzen sind; die Roten wären doof. Soso, Rudel… Und schon flogen Wortgefechte hin und her, die etwa solchen Inhalt hatten: Gelb an Rot „Na, Tempos dabei, um gleich die Tränen zu trocknen? Am besten die Familienpackung…“ Rot an Gelb „Euer Trainer ist doch ein Irrer. Guck mal, wie der aussieht“ … Alle mussten einen Tipp abgeben, wie das „Spiel“ wohl ausgehen würde. Frauchen tippte 3:1 für die Gelben.
Lotta, Steini und ich hielten uns aus diesem Tumult raus. Wir waren viel mehr damit beschäftigt, niedlich auszusehen, um Menschenleckerchen abzustauben, was bei mir von Frauchen unterbunden wurde, in dem ich in den Leinenknast kam… Spielverderberin!
Dann fing das „Spiel“ an und wer jetzt noch von Rudel spricht, hat die Bedeutung missverstanden:
fiel ein roter Spieler hin, wurde er sofort von den gelben Zuschauern als Simulant beschimpft; ok, die hatten ja recht…. War irgendwas mit einem gelben Spieler und der blaue Mann (Frauchen sagte Schiedsrichter) zeigte dem roten Spieler eine bunte Karte, wurde nicht nur der gelbe Spieler beschimpft, sondern auch der blaue Mann als gekaufte, unwissende Niete beschimpft, was von uns Hunden mit leichtem Murren kommentiert wurde.

Dann schafften es die Roten den Ball in das Tor der Gelben zu schieben, was zu frenetischem Lärm unter unseren rotbemantelten Menschen führte. Das reichte uns Hunden und Lotta, Steini und ich legten los… Schade, dass ich im Leinenknast saß… Die freuten sich doch tatsächlich für die Roten; wir Pfotenkinder fanden das gar nicht lustig. Kurz darauf wurde ein Gelber (Frauchen nennt das) gefoult und der blaue Mann zeigte auf einen weißen Punkt im Rasen. Unsere Roten regten sich furchtbar auf, denn ein Gelber bugsierte nun den Ball in das Tor der Roten. Frauchen und alle Menschen, die für die Gelben waren, freuten sich ganz dolle; wir Pfotenkinder auch, nach dem Motto:
freut sich der Mensch, freut sich der Hund…
Da das Genöle aus der roten Ecke anhielt, hielt ich die rote Ecke fest im Blick und gab ihnen mit „bissigen“ Kommentaren zu verstehen, damit aufzuhören. Leider haben die Roten auf dem Spielfeld es nochmal geschafft, den Ball ins gelbe Tor zu schießen. Oh, was war unsere rote Ecke laut: ich auch, aber nicht im positiven Sinne. Kurz darauf wurde es noch lauter, als der blaue Mann in seine Pfeife blies: die roten Spieler hatten wohl gewonnen, was die roten Menschen bei uns in völlige Ekstase brachte und mich in Wut, denn ich konnte die Hysteriker nicht schurigeln; das tat aber Lotta: sie bellte und sprang die tobenden Roten an. Leider hat es nichts genutzt. Frauchen wurde angeblökt „Na, jetzt sagst und lachst du nicht mehr?“, woraufhin Frauchen noch mehr lachte und feststellte, dass sie Fortuna Düsseldorf-Fan sei, die bekanntlich abgestiegen sind und ihr daher furchtbar egal ist, was da auf dem Rasen passiert ist. Ich habe mitgelacht: Ha ha, doofer Roter-Fan!!……

Kommen wir nun zurück zur Überschrift dieses Artikels: Rudelgucken
Das hatte ich mir anders vorgestellt: viel harmonischer, halt wie im Rudel… Ok, gab es halt 2 Rudel, wobei wir Pfotenkinder mit den gelben Fans das größere, das lautere und das lustigere Rudel gebildet haben.
Komisch, die Menschen….

Wuff Wuff, euer Ruppert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.