Spielen auf der Schafswiese

Damit so ein kleiner Border-Wicht irgendwann einmal so etwas wie Müdigkeit zeigen kann, muss er laufen, laufen und nochmals laufen.

Der Spaziergang gestern mit den Hundejungs hat schon einiges dazu beigetragen: Schmitti ging freiwillig OHNE Abendbrot ins Bettchen. Er war so platt… Wunderschön!!!

Damit das heute auch wieder so wundervoll klappt, sind wir Tyco besuchen gegangen. Dort kann Hund supertoll auf einer der Schafwiesen (eingezäunt!)rennen, laufen und toben…

Und das haben die beiden Kleenen dann auch superschön gemacht.

Leider sind die Handybilder von schlecher Qualität, aber ich denke, da haben sich 2 gesucht und gefunden:

Und jetzt noch als Film ;-):

Toben auf der Schafswiese: Schmitti und Tyco

Juhu – das Rudel wieder unterwegs mit Schmitti

So, nun ist es endlich soweit:
unsere besten und ältesten Freunde haben Schmitti kennengelernt…

Was war das heute schön. Wir sind alle auf unserem Rentnerweg unterwegs gewesen. Zwar hat Schmittis Leine ein wenig genervt, aber so konnte der Kleene sich endlich mal auspowern und das hat er gemacht.

Er liegt, wie wir auch im Körbchen und ist fix und ferig. OK, er hat noch Fäden ziehen hinter ich gebracht, aber egal. Wir sind fertig..

Deswegen soll Frauchen jetzt nur noch die Bilder hochladen und basta für heute:

Endlich wieder zusammen…

… die Hundejungs haben uns am Sonntag besucht, um mit uns endlich mal wieder eine gemeinsame Runde zu drehen. Außerdem musste das Herrchen Jörg  der beiden unser neues Domizil kennenlernen…

Was war das für eine Freude, als die beiden durch unsere Haustür hereinstürmten. Alles ging in heillosem Gewusel und Gebell unter. Da unsere beider Herrchen eine Hausbegehung vornehmen, hatte wir Jungs Zeit uns erste einmal kräftig auszutauschen, was bei unseren Frauchen echt für leichten Tinitus sorgte.

Wir gingen dann schon einmal in den Garten vor, wo wir uns warm spielten. Dabei sahen wir alle aber auch, dass Linus die Beine weh taten. Der arme Linus hat in allen 4 Beinen Arthrose und ich weiß, dass das verdammt weh tut… Unserem Linus, dem wir immer unterstellt haben, dass er uns alle in Grund und Boden läuft, muss so etwas widerfahren.  Aber ist tapfer mit gelaufen und wenn es nicht mehr so schnell ging, sind wir alle eben langsamer gelaufen.

Trotzdem war das eine wunderschöner Spaziergang, auf dem wir noch unsere alten Nachbarn aus der Olper Höhe mit ihren beiden Hundedamen getroffen haben: eine 16 und die andere 8 Monate.

Nächste mal wenn wir zusammen gehen, werden wir einen Hundekumpel mehr haben: Schmitti (Herrchen will ihn noch umbennen)

Wir freuen uns aufs nächste Mal

WuffWuff Rupi