Schnee in England

Ich schreibe heute auch im Namen meines Bruders Connor.

Wir weilen ja schon seit 1 Woche in Großbritannien. Ich bin ja schon ein alter Hase bzgl. dieses Landes, aber in dieser Konstellation bin ich noch nie zur Insel gefahren: Frauchen, Micha, Connor und ich in einem Auto mit gaaaanz viel Gepäck – das meiste für uns Hundejungs, hoffe ich. Das war schon aufregend und ich kam zuerst überhaupt nicht zur Ruhe. Die Reise hat dieses mal auch viiiiiel länger gedauert (Frauchen rast immer) und so kamen wir 4 sehr müde bei Frauchens Freunden an. Erste Tat: ab ins Bett…

Aber seit diesem kleinen Schläfchen haben wir schon viel unternommen und ich zeige Connor all die schönen (gut riechenden) Ecken hier. Mit den eiermann-Hunden hat er schon zusammen Weihnachtslieder gesungen. Frauchen und der Eiermann haben sich schlapp gelacht.

Und dann fing es vorgestern an zu schneien: welch Kühlung für die alten Füsse, wunderschön. Und wo muss man hierhin, wenn es kalt, schneeig und sonnig ist? Richtig, zu einem unserer absoluten Lieblingsplätzchen hier, den Long Mynd .

Aber seht selbst, wie wunderschön es da war:

Wenn wir ganz artig sind, fahren wir dann nochmal dahin??? BitteBitteBitteBitteBitteBitteBitteBitte…
WuffWuff Rupi & Connor

Schneeschuhe

P1050077Da kam diese Woche ein Paket an. Das ist ja meistens eine sehr gute Sache, weil der nette Paketdienstmensch sehr gut erzogen ist und schon mit Leckerlis in der Hand vor der Tür steht. Ihr könnt Euch vorstellen, was wir für ein Gebrüll anfangen, wenn wir nur schon die Tür vom großen gelben Paketdienstauto hören (zur ebenfalls sehr großen Freude der gesamten Nachbarschaft, die sich gerne von uns in den Mittagsschlaf bellen lässt…)

Nun war das Päckchen offensichtlich für mich, jedenfalls machten meine Menschen Ahhhs und Ohhs, nannten immer wieder meinen Namen und bestaunten den Inhalt des Pakets. Dann durfte ich selbst hineinschauen, konnte mir aber keinen Reim darauf machen, was das wohl sein sollte. Sah irgendwie aus wie komische, viel zu kleine Hausschuhe für Menschen, aber mit Wandersohle. Hm.

Schneeschuh_1Merkwürdig, merkwürdig. Und dann die Anzahl: Sollten die beiden sich etwa zwei Paar Hausschuhe bestellt haben, damit sie im Partnerlook herumlaufen können? Sie haben doch welche, die sehen auch noch ganz in Ordnung aus. Wir haben auch keine Hausschuhe zerbissen oder sonstwie zweckentfremdet. Und ausgerutscht sind unsere Menschen auch nicht, weshalb brauchen sie dann solche Sohlen mit soviel Antirutsch-Profil? Und zu klein sind sie ja nun wirklich, das habe ich mit wachem Auge doch sofort erkannt. Aber halt, wenn hund sie so einzeln sieht, an sich herunterschaut und einen langen Blick auf die eigenen Pfoten wirft…

Schneeschuh_2

Verdammt, die sehen sehr aus wie eine Hundepfote… Was soll das denn werden? Ach – das ist bestimmt so eine Schutzverkleidung für verletzte Hundepfoten. Ich erinnere mich noch, als Linus sich seine halbe Pfote an der Schwimminsel in der Ruhr abgeschabt hat und nach der Operation so einen großen Verband daran hatte. Da hätte er gut so eine Schutzverpackung für seine lädierte Pfote brauchen können, damit wir wieder alle zusammen durch den Wald hüpfen können. Er musste damals ja zu Hause bleiben. –

Aber was jetzt? Warum soll ICH mich hinlegen? Was ist das mit MEINER Pfote? Das kann ja wohl nicht wahr sein! Was ist denn das für ein riesen Mist? Ich habe nicht vor, mich an der Pfote zu verletzen, da braucht ihr gar nichts auszuprobieren. Und an zwei Pfoten SCHON GAR NICHT.Schneeschuh_3

Nee Leute, da könnt ihr mir erzählen, was ihr wollt. Ich laufe im Schnee ganz wunderbar mit meinen eigenen Pfoten, da brauche ich so komische Latschen nicht. Da kann hund gar nicht drin gehen, die sind viel zu steif. Was einlaufen soll ich die? Im Leben nicht. Die lassen sich überhaupt nicht knicken. Weil ich immer die Eisklumpen an und vor allem unter der Pfote habe, die mich beim Gehen piesacken, sodass ich mich dann mitten auf den Weg schmeiße und mir die Eiskugeln aus den Pfoten lutschte und dann gefriert es dort noch viel schneller? Nein, das müsst ihr verwechseln. Das passiert MIR doch nicht. Ich finde Schnee toll, ich bekomme da doch keine Eiskugeln im Fell und unter den Pfoten. Kann ich mich jedenfalls nicht dran erinnern. So ein Quatsch. Also ich ziehe die Dinger nicht an, das könnt ihr euch mal gleich abschminken. Fällt das nicht schon unter Tierquälerei? Nee nee, auf keinen Fall kriegt ihr mich darein. Puh, da zeig ich mein Desinteresse mal lieber durch ausgiebiges Gähnen:

Schneeschuh_4

 

Mirakel der Woche: wenn Menschen Langeweile haben…

.P1030840.. kommen sie auf lustige Ideen:
Frauchen hat mir vor längerer Zeit einmal erzählt, dass wir Hunde „Gesetzen unterliegen“; einige Kumpels mehr, als andere: Landeshundeverordnung schimpft sich das, glaube ich.

Nun kam sie gestern nach Hause und berichtet, dass die Stadt Wuppertal – die zu den teuersten Hundesteuer-Städten Deutschlands zählt…:

Höhe der Hundesteuer in Wuppertal (Stand 2014)
Die Steuersätze sind unabhängig von der Größe, dem Wert oder dem Geschlecht

des Hundes. Die Steuer ist in vier Teilbeträgen:
am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. des Jahres zu entrichten.
Sie beträgt:

  • für einen Hund vierteljährlich 40,00 EUR (jährlich 160,00 EUR),
  • ab dem zweiten Hund vierteljährlich pro Hund 72,00 EUR (jährlich 288,00 EUR),
  • für gefährliche Hunde (sogenannte Kampfhunde) beträgt die Steuer für
    jeden Hund vierteljährlich 250,00 EUR (jährlich 1.000,00 EUR).

… sich mal wieder was Lustiges bzgl. der Leinenpflicht ausgedacht hat:

ihre Kollegen machten sie darauf azufmerksam, dass in der Rundschau, einem Papierdinges für Menschen, vom 03.12.2014 zu lesen war, dass „… Hundebesitzer ab dem 1.Janar 2015 genauer auf ihre Vierbeiner (uns) aufpassen müssen…“

Wat en Quatsch unsere Menschen auf so etwas aufmerksam machen zu müssen. Mein Frauchen passt auf Connor und mich und unsere anderen Hundekumples IMMER gut auf. Sie kann auch ganz schön streng werden, wenn wir mal wisder über die Strenge schlagen wollen, ABER sie hat immer ein bsi zwei Augen auf uns gerichtet.

Es sollen dann „… vom neuen Jahr an schärfere Regelungen in den Parkanlagen und Stadtwäldern gelten… Wer dann seinem Vierbeiner abseits des genau festgelegten Auslaufgebiets die Leine abnimmt und vom Ordnungsamt erwischt wird, muss mit einem „Knöllchen“ rechnen. Dabei spielt es künftig keine Rolle mehr, ob es in einem Park oder einem Wald passiert ist. Das Ordnungsamt sei befugt, diesen Verstoß anzuzeigen, so die Verwaltung. Das lege eine neue Verordnung des Landesbetriebs Wald und Holz NRW fest.“
Was heißt das??? Frauchen erklärte mir, dass so eine nette Hundebesitzerin, wie sie ein ist, sich immer an die Regeln hält und dass es mit so einem wohlerzogener Hund, wie ich es bin, kein Probleme auftreten…
… vor allen Dingen, da wir komplett woanders spazierengehen, wo Hunde noch Hunde sein können, wühlen, toben, spielen, sich kloppen und sonst noch was tun können, ohne durch die Leine vom hundsein abgehalten zu werden.

ABER: wie oben schon erwähnt: hören müssen wir trotzdem und stromen gehen geht gar nicht; da werden all unsere Frauchen und Herrchen ein klein wenig unangenehm und dann gilt auch der nette Spruch:

„Wer nicht hört, kommt an die Leine!!!“

Also haben wir im nächsten Jahr keine Schwierigkeiten
WuffWuff Ruppert