Tierheim Velbert Sommerfest 2014

Eine Einladung, die Frauchen und mir am Herzen liegt:TierheimfestSo2014

Liebe Tierfreunde,

wir laden Sie alle ganz herzlich ein zu unserem

Sommerfest im Tierheim Velbert
am Samstag, 30. August, von 12 – 17.00 Uhr!

Wir möchten mit unseren Besuchern einen schönen Tag verbringen und ihnen Spaß, Unterhaltung und Info rund ums Tier bieten. Folgendes erwartet Sie:

  • Infos zu verschiedenen Tierschutzthemen durch unsere Gastvereine
  • ein reiches Sortiment an schönen, nützlichen und leckeren Dingen für Ihre vierbeinigen Lieblinge
  • schöne Deko für Heim & Garten
  • selbst gemachte Köstlichkeiten aller Art; vor Ort zu genießen und auch käuflich erwerben
  • bunter Trödelmarkt
  • Spaß für Kids
  • Kaffee & Kuchen, Pommes usw.
  • …und last but not least, der Höhepunkt: Die Vorführung unserer Tierheimhunde! Unsere Hunde üben schon ganz fleißig ihre Auftritte ein und hoffen, dass sie durch großes Publikum und viel Applaus belohnt werden!

Die Tiere und wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Spunky lernt Connor kennen

Spunkys Menschen wollten unbedingt wieder mal mit uns spazieren gehen; kann ich verstehen, denn auf unseren Spaziergängen ist ja immer was los, also trafen wir uns am Herbringhauser Bachweg…

Dieses mal war es aber ein wenig anders, denn mein Bruder Connor und sein Herrchen Micha kamen mit. Gewöhnt euch dran: uns gibt es nur noch im 4er Pack (sagt Frauchen; aber wenn ihr uns Hundeherren fragt, könnten wir zwischendurch getrost eine Auszeit nehmen). Ich war gespannt, wie Connor auf Spunky reagiert, denn Spunky ist eine kleine Wibbelfot und Connor der typische Hütehund: alles hört auf mein Kommando; das konnte interessant werden, denn der kleine Bengel bringt selbst mich in sich ruhenden alten Herrn (Frauchen lacht mich aus…) manchmal sehr auf die Palme., so dass ich erzieherisch eingreifen muss. Also konnte dies ein spannender Nachmittag werden…

Aber Pustekuchen: die beiden sahen sich, fanden sich sehr sympathisch und hatten viel Spaß miteinander. Es ging sogar soweit, dass die beiden sich liebevoll die Schnuten leckten. Ich war baff. Der Niedlichkeitsfaktor des kleinen Lumpen macht also selbst vor einem gestandenen Hütehund nicht halt.

Frauchen ist in letzter Zeit etwas „bildlahm“, dementsprechend kann ich leider keine Beweisfotos liefern, aber das wird sich hoffentlich demnächst wieder geben und dann liefere ich die „Knutschbilder“ der beiden nach…

Schon mal vorab ne lange Nase machen

6PfotenTeamDa Frauchen und ich demnächst wieder auf unsere schöne Insel fahren – und ihr nicht – will ich euch schon mal zeigen, wie schön es in GB ist. Dazu haben nette Menschen Webseiten erstellt mit vielen Sachen für uns Hundekinder:
dog friendly britain
best dog walks uk
dogs love cornwall

Ach und Spunky kommt ind er 2. Woche hinterher; der hat’s gut, gell???
Spunky und ich – ja, auch unsere Menschen – werden VIEL Spaß haben…

Amazonien auf dem Rentnerweg

Was für ein Sommer… Erst fahren die Hundekumpels weg und dann fängt es an zu regnen… und hört nicht mehr auf.
Wer den Rentnerweg kennt, weiß, dass da unser Felderbach-Planschbach fließt, aber vorgestern war das KEIN Bach mehr: das war wirklich reißendes Gewässer. Frauchen hat mich da nicht reingelassen: „…weil du halt was älter bist…“ So’n Blödsinn; ich, der Baywatch-Hund schlechthin… Schön war dann aber, dass sich überall auf den Kuhwiesen Teiche und Flüsse gebildet hatten, in denen ich herrlich herumtoben konnte.

Apropos planschen: Frauchen musste auch planschen, da sämtliche Wege überschwemmt waren, wir aber nicht umdrehen wollten. Gott sei Dank ist das Wasser ja „warm“ und so züchtete sie auf dem restlichen Weg, Frösche in ihren Schuhen….

Gleich treffen wir uns mit Rasmus und Renate und schauen mal nach, ob der Amazonas etwas kleiner geworden ist und Frauchen dieses mal trockenen Fusses mit mir spazieren geht…

Nachtrag: die Planschbecken sind leider weg, der Bach ist immer noch ziemlich voll und die Luftfeuchtigkeit macht einem Dschungel alle Ehre. Rassi und ich hatten viel Spaß, haben noch Henry und sein Herrchen getroffen und Rassi hat Henry zum Schluss auch noch seinen Igel geschenkt…